Stanton ST.150

Mit einem der wohl besten Plattenspieler freue ich mich sehr darüber diese beiden baugleichen Geräte zu meinem Set zählen zu dürfen. Inhaltlich betrachtet steht dieser Profi Plattenspieler von Stanton auf gleichem Niveau wie der Technics SL1210.

Den Stanton Plattenspieler betreibe ich mit den originalen Tonabnehmern 680.V3. Alternative habe ich auch dazu noch die Ortofon DigiTrack Twin! Ganz ehrlich?  Gar kein Unterschied... außer auf meinem Bankkonto... da ist es etwas weniger geworden und meine Erfahrung dafür umso mehr. Als Timecode Vinyl verwende ich Numark Virtual Vinyl. Das ganze ist mit VDJ eine gute Kombination wie man anhand der zahlreichen Tutorials immer wieder feststellen kann.

Obwohl Technics eine der Spitzenmarken, was seriöses Club-Equipment angeht, ist, entschied ich mich absichtlich dagegen, da mir der Technics gegenüber dem Stanton zu wenige Funktionen geboten hatte.

Der geringe Pitchbereich beim Technics mit Maximal 10% ist selbstverständlich ausreichend und sehr präzise. Doch der Stanton überzeugte mich mit einem wahlweise zuschaltbaren Pitchbereich von 10% auf 25% und sogar 50%.

Letzteres ist wohl weniger im Mixing zu empfehlen, allerdings besagt ja das Sprichwort "Lieber haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben" :-)

Im weiteren fand ich die "Reverse-Funktion" des Stantons sehr interessant, was allerdings kein wirklicher Kaufgrund sein sollte.

Was mich dann völlig zum Kauf bewegte war die Start- und Break-Funktion welches es dem DJ ermöglich die Platte richtig Cool auslaufen zu lassen. Die beiden Funktionen lassen sich unabhängig von einander ansteuern. Z.b. Langsamer Stop, und maximaler start. Somit sind noch einige kleine Feinheiten im Mixing bei passenden Stellen im Track gut umsetzbar. Ein kleines Hörbeispiel befindet sich bei dem Studio-Auswahl-Fenster.

-Zurück zur Auswahl-

 
            

ðRELOADPAGEï